Beziehungen zu nahestehenden Personen und Unternehmen

Im Rahmen des operativen Geschäfts bezieht der LANXESS Konzern weltweit Materialien, Vorräte und Dienstleistungen von zahlreichen Geschäftspartnern. Unter diesen befinden sich Unternehmen, an denen die LANXESS AG unmittelbar und mittelbar beteiligt ist. Die Geschäfte mit diesen Gesellschaften erfolgen zu marktüblichen Bedingungen.

Auf Basis von Liefer- und Leistungsbeziehungen mit assoziierten Unternehmen, die nach der Equity-Methode in den Konzernabschluss einbezogen werden, und deren verbundenen Unternehmen bezog der LANXESS Konzern überwiegend Standortdienstleistungen in den Bereichen Energie, Infrastruktur und Logistik. Im ersten Quartal 2014 beliefen sich die Leistungen auf 114 Mio. €, verglichen mit 116 Mio. € im jeweiligen Vorjahreszeitraum. Aus diesen Geschäftsbeziehungen bestanden zum 31. März 2014 Forderungen von 2 Mio. € nach 5 Mio. € zum 31. Dezember 2013 und Verbindlichkeiten von 148 Mio. € nach 40 Mio. € zum Jahresende 2013. Die zum 31. Dezember 2013 gegenüber diesen Unternehmen bestehenden Verpflichtungen für künftige Miet- und Leasingzahlungen in Höhe von 5 Mio. € sowie das Bestellobligo von 3 Mio. € haben sich im ersten Quartal 2014 nur unwesentlich verändert.

Von gemeinschaftlich geführten Unternehmen erhielt der LANXESS Konzern im ersten Quartal 2014 Produktionsleistungen in Höhe von 1 Mio. € nach 0 Mio. € im Vorjahreszeitraum. Zum 31. März 2014 bestanden zudem gegenüber gemeinschaftlich geführten Unternehmen Darlehensforderungen über 5 Mio. € nach 5 Mio. € zum 31. Dezember 2013.

Wesentliche Geschäftsbeziehungen zu anderen nahestehenden Unternehmen oder Personen bestehen nicht. Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2014 wurden wie im Vorjahr keine Kredite an Mitglieder des Vorstands oder des Aufsichtsrats gewährt.