Konzernzwischenlagebericht zum 31. März 2014

  • Umsatzrückgang um 2,5 % gegenüber Vorjahresquartal auf Konzernebene
  • Niedrigere Verkaufspreise belasten Ergebnis
  • Absatzvolumen in allen Segmenten über Vorjahr
  • Anhaltend herausforderndes Marktumfeld für synthetischen Kautschuk; Geschäft mit Agrochemikalien weiterhin gut; positive Impulse aus der Bauindustrie
  • EBITDA vor Sondereinflüssen um 17,8 % auf 205 Mio. € gestiegen
  • EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen bei 10,0 % nach 8,3 % im Vorjahresquartal
  • Konzernergebnis mit 25 Mio. € und Ergebnis je Aktie mit 0,30 € auf Vorjahresniveau
  • Prognose 2014: Ergebnisverbesserung gegenüber Vorjahr; EBITDA vor Sondereinflüssen von 220 bis 240 Mio. € für das zweite Quartal sowie 770 bis 830 Mio. € für das Geschäftsjahr erwartet