Performance Chemicals

Performance Chemicals
 
  Q1/2013 Q1/2014 Veränd.
  in Mio. € Marge in % in Mio. € Marge in % in %
 
Umsatzerlöse 520   550   5,8
EBITDA vor Sondereinflüssen 51 9,8 68 12,4 33,3
EBITDA 50 9,6 58 10,5 16,0
Operatives Ergebnis (EBIT) vor Sondereinflüssen 30 5,8 48 8,7 60,0
Operatives Ergebnis (EBIT) 29 5,6 38 6,9 31,0
Auszahlungen für Investitionen 19   10   – 47,4
Abschreibungen 21   20   – 4,8
Mitarbeiter Stand 31.03.
(Vorjahr zum 31.12.)
5.837   5.784   – 0,9
  

In unserem Segment Performance Chemicals stiegen die Umsätze im Berichtsquartal um 5,8 % auf 550 Mio. €. Insbesondere aufgrund des milden Winters in Europa und der damit verbundenen guten Nachfrage aus der Bauindustrie lagen die Absatzmengen um 8,1 % über dem Wert des Vorjahreszeitraums. Darüber hinaus stiegen die Verkaufspreise geringfügig um 0,2 %. Die negative Entwicklung der Wechselkurse von 3,3 % konnte durch einen positiven Portfoliobeitrag von 0,8 % aus den im Vorjahr getätigten Akquisitionen der PCTS Specialty Chemicals Pte. Ltd. mit Sitz in Singapur (Singapur) sowie des Phosphorchemikaliengeschäfts der Thermphos France S.A.R.L., Epierre (Frankreich), nur teilweise ausgeglichen werden.

Alle Business Units des Segments verzeichneten steigende Absatzmengen. Darüber hinaus lagen auch die Verkaufspreise größtenteils über dem Niveau des Vergleichszeitraums. Aus den Akquisitionen in Singapur und in Frankreich im Geschäftsjahr 2013 resultierte ein positiver Portfoliobeitrag in den Business Units Material Protection Products und Functional Chemicals, der durch die nachteilige Wechselkursentwicklung auf Segmentebene überkompensiert wurde. In den Regionen Asien/Pazifik, EMEA (ohne Deutschland) und Deutschland verzeichnete das Segment steigende Umsätze, während das Geschäftsvolumen in Nord- und Lateinamerika wechselkursbedingt rückläufig war.

Das EBITDA vor Sondereinflüssen lag mit 68 Mio. € um 17 Mio. € über dem Wert des Vorjahreszeitraums von 51 Mio. €. Der Anstieg resultierte insbesondere aus der deutlich positiven Mengenentwicklung aufgrund der guten Nachfrage aus der Bauindustrie sowie aus dem Geschäft mit Lederchemikalien nach der Inbetriebnahme der CO2-Aufbereitungsanlage in Südafrika. Ein leicht positiver Preiseffekt sowie geringfügige Portfolio- und Wechselkurseffekte unterstützten die Entwicklung. Gegenläufig wirkten höhere Fertigungskosten. Die EBITDA-Marge des Segments verbesserte sich von 9,8 % auf 12,4 %.

Im Berichtszeitraum entfielen auf das Segment Sondereinflüsse von 10 Mio. €, die vollständig EBITDA-wirksam waren und im Wesentlichen Maßnahmen im Rahmen des Programms „Advance“ betrafen. Im Vorjahreszeitraum beliefen sich die ebenfalls vollständig EBITDA-wirksamen Sondereinflüsse auf 1 Mio. €.