Performance Polymers

Performance Polymers
 
  Q1/2013 Q1/2014 Veränd.
  in Mio. € Marge in % in Mio. € Marge in % in %
 
Umsatzerlöse 1.134   1.063   – 6,3
EBITDA vor Sondereinflüssen 112 9,9 117 11,0 4,5
EBITDA 112 9,9 108 10,2 – 3,6
Operatives Ergebnis (EBIT) vor Sondereinflüssen 52 4,6 61 5,7 17,3
Operatives Ergebnis (EBIT) 52 4,6 52 4,9 0,0
Auszahlungen für Investitionen 58   76   31,0
Abschreibungen 60   56   – 6,7
Mitarbeiter Stand 31.03.
(Vorjahr zum 31.12.)
5.379   5.251   – 2,4
  

In unserem Segment Performance Polymers verringerten sich die Umsätze in den ersten drei Monaten des Jahres 2014 um 6,3 % auf 1.063 Mio. €. Die Entwicklung wurde wesentlich durch einen negativen Preiseffekt von 11,9 % beeinflusst, der aus dem anhaltend schwierigen Marktumfeld sowie niedrigeren Einstandspreisen für Rohstoffe resultierte. Die nachteilige Veränderung der Wechselkurse von 2,2 % verstärkte die Entwicklung. Gegenläufig wirkten positive Mengeneinflüsse von 7,8 %.

Sämtliche Business Units des Segments waren von rückläufigen Marktpreisen betroffen, während sich die Verkaufsmengen in nahezu allen Business Units positiv entwickelten. Bei der Business Unit Performance Butadiene Rubbers war die Mengenentwicklung in den ersten drei Monaten des Jahres 2014 bei Standardkautschuken negativ. Die Veränderung der Wechselkurse wirkte auf sämtliche Business Units des Segments belastend. In den Regionen Deutschland und Nordamerika entwickelte sich das Geschäftsvolumen des Segments erfreulich, während die Umsätze in den übrigen Regionen rückläufig waren.

Das EBITDA vor Sondereinflüssen im Segment Performance Polymers stieg um 5 Mio. € auf 117 Mio. €. Die herausfordernde Wettbewerbssituation führte zu sinkenden Verkaufspreisen. Die Kostenentlastung aus den niedrigeren Einstandspreisen für Rohstoffe, die ebenfalls zu den rückläufigen Verkaufspreisen beitrugen, wurde dabei überkompensiert. Ergebnisverbessernd wirkten die positive Entwicklung der Absatzmengen sowie niedrigere Fertigungskosten. Auf Segmentebene ergaben sich keine wesentlichen Wechselkurs- und Portfolioeffekte. Die EBITDA-Marge im ersten Quartal betrug 11,0 % nach 9,9 % im Vorjahreszeitraum.

Auf das Segment entfielen Sondereinflüsse von 9 Mio. €, die vollständig EBITDA-wirksam waren. Diese betrafen im Wesentlichen Maßnahmen im Rahmen des Programms „Advance“.